Für eine bessere Darstellung, wechseln Sie bitte in den Landscape Modus bzw. drehen Ihr Telefon!

Bitte in den Landscape Modus wechseln

A -

A


100%

 

Barrierefreiheit geprüft für Haus Werdum

Berlin

Haus Werdum erhält eine weitere Auszeichnung. Nach den Kriterien der bundesweiten Kennzeichnung "Reisen für Alle" wurde das Haus Werdum geprüft. Das Ergebnis ist eindeutig. Haus Werdum darf als einer der ersten Einrichtungen die Auszeichnung "Barrierefreiheit geprüft" führen und nutzen.

Goldener Rollstuhl auf der CMT verliehen

Stuttgart

Die Touristikmesse CMT in Stuttgart ist in vollem Gange und auch das Stuttgarter Zentrum selbstbestimmt Leben ist mit einem eigenen Stand vertreten. „Unser Messestand widmet sich einzig dem Themengebiet des barrierefreien Tourismus und ist damit auf der ganzen Messe einzigartig“, erklärt der 1. Vorsitzende des ZsL, Friedrich Müller. Auf dem Stand des ZsL liegen in diesem Jahr Informationsmaterialien von über 20 Reiseanbietern aus, die mit barrierefreien Reiseangeboten werben.

Am gestrigen Donnerstag wurden nun herausragend barrierefreie Reiseangebote mit dem Goldenen Rollstuhl ausgezeichnet. Das ZsL verleiht diesen Preis jährlich publikumswirksam in vier Kategorien auf der Showbühne des SWR. „Ein Highlight in jedem Messejahr und eine Anerkennung für alle Preisträger“, so Friedrich Müller. Die Kandidaten für den „Goldenen Rollstuhl 2016“ hat eine Jury aus Experten ermittelt, die selbst von einer Behinderung betroffen sind.

All-Inklusive

Im Bereich „Kultur und Freizeit“ hat sich die Jury des ZsL für das Haus Werdum im gleichnamigen Luftkurort in Ostfriesland entschieden. Die Ferienunterkunft der Familie Vogt bietet neben Barrierefreiheit eine Gästebetreuung, die es den Reisenden mit Mobilitätseinschränkungen ermöglicht, ein umfangreiches Kultur- und Freizeitangebot in der Nordseeregion zu nutzen. So wird zum Beispiel jedes Jahr ein Rollstuhlbasketballturnier organisiert, an dem Mannschaften aus Deutschland und den angrenzenden Nachbarländern teilnehmen. Es werden Kutschfahrten, Besuche in Museen sowie barrierefreie Schiffstouren angeboten. „Familie Vogt und ihre Mitarbeiter zeigen mit ihrem vielfältigen Engagement, das Inklusion und Teilhabe im Bereich Kultur und Freizeit keine leeren Floskeln sein müssen, sondern im Alltag konkret umgesetzt werden können. Und dafür gibt es den goldenen Rollstuhl in dieser Kategorie“, heißt es in der Begründung der Jury.
 

Fotowettbewerb: Ostfriesland aus Sicht von Rolly-Fahrern

In der Kategorie „Kultur- und Freizeitangebote“ ging der Goldene Rollstuhl an das Haus Werdum Freizeit-Sport-Tourismus GmbH (www.haus-werdum.eu). Der Sozialverband VDK Niedersachsen-Bremen hat dem Haus Werdum die VDK-Plakette mit dem Prädikat „barrierefrei“ für vorbildliche Integration von Behinderten und für behindertengerechte Gestaltung von Gebäuden und Einrichtungen verliehen. Werdum ist ein idyllisches Ostfriesendorf in der Nähe des Heilbades Neuharlingersiel nicht weit des Nordseedeiches. Mit seiner Nähe zur Nordseeküste ist Werdum seit langem ein Fremdenverkehrsort und seit dem Jahr 2000 ein anerkannter Luftkurort. „Ob Urlaub allein, als Paar oder in der Gruppe, ob mit oder ohne Haustiere. Ob Familienurlaub mit Kindern oder Erholung im besten Alter, das Haus Werdum bietet die passende Unterkunft“, sagt Geschäftsführerin Andrea Vogt.

Mit aktiver Gästebetreuung sei die Einrichtung mehr als nur eine Ferienunterkunft, sondern ein individuelles und unvergessliches Nordseeerlebnis. „Wir gehen dabei pro-aktiv auf die Bedürfnisse unserer Gäste ein und versuchen ihnen einen bestmöglichen Aufenthalt in unseren sorgfältig eingerichteten Ferienwohnungen zu ermöglichen“, so Vogt. In diesem Jahr veranstalte das Haus Werdum einen besonderen Fotowettbewerb. „Es werden Fotos von Ostfriesland aus Sicht von Rolly-Fahrern gesucht.“ Zudem liefen die Planungen für das Basketball-Rollstuhlturnier auf Hochtouren. In Zusammenarbeit mit den Green Sharks aus Essen, dem Niedersächsischem Internatsgymnasium in Esens sowie dem Team vom Haus Werdum starte das internationale Feld am Karnevalswochenende um die Teilnahme am Watt`n Cup.

                                          

Sozialverband VdK überreicht Plakette und Urkunde

Werdum

Für vorbildliche Integration behinderter Menschen und behindertengerechte Gestaltung von Gebäude und Einrichtung hat der Sozialverband VdK Niedersachsen-Bremen dem Haus Werdum die VdK-Plakette "barrierefrei" verliehen.

Die stellvertretende VdK-Landesverbandsvorsitzende Renate von der Wöste, der Vorsitzende des VdK-Kreisverbands Wittmund Volker Tobias, der stellvertretende Vorsitzende des VdK-Kreisverbands Wittmund Hans-Joachim Füßlein und VdK-Kreisgeschäftsführerin Ingrid Labeschautzki sowie der Vorsitzende des VdK-Ortsverbands Esens Alfred Schoen überreichten die Auszeichnung, bestehend aus einer Plakette und einer Urkunde, an den Geschäftsführerin der Freizeit-Sport-Tourismus GmbH, Andrea Vogt.

VdK-Landesverbandsvorsitzende Renate von der Wöste
Die Auszeichnung
Die Übergabe der Plakette

Der Sozialverband VdK Niedersachsen-Bremen verleiht die Auszeichnung "barrierefrei" an Unternehmen und Einrichtungen, die sich in herausragender Weise für die Interessen behinderter Menschen einsetzen, insbesondere für Anstrengungen, die der Eingliederung von Menschen mit Behinderung in Arbeit, Beruf und Gesellschaft dienen. Anhand eines umfangreichen Kriterienkatalogs wurde geprüft, ob zum Beispiel Pkw-Stellplätze für behinderte Menschen, ein stufenloser Eingang für Rollstuhlfahrer, breite Türen, ein ausreichend großer Aufzug in obere Etagen, Behindertentoiletten und behindertengerechte Serviceeinrichtungen vorhanden sind.

Die stellvertretende VdK-Landesvorsitzende Renate von der Wöste hob besonders hervor, dass das Haus Werdum schwerbehinderte Gäste integriert, in dem ihnen Urlaub an der Nordsee ermöglicht wird.



Siegel des DTV

Berlin / Werdum

Das Haus Werdum darf dank seiner Qualität das Siegel des Deutschen Tourismuspreises 2010  führen.